Instrumentalstudium Cembalo-Master


Das Masterstudium bildet die Fortsetzung des Bachelorstudiums. Die Zulassung erfolgt über eine Ergänzungsprüfung: Der Studienplan der Universität Mozarteum bietet den Studierenden die Möglichkeit eine der zwei (in Vorbereitung) im Folgenden beschriebenen Varianten zu wählen:

Solistenausbildung Cembalo:

Der cembalistische Anspruch für die Aufnahme in diesen Schwerpunkt ist für den Studierenden am höchsten. Ziel dieses Studiums ist die Ausbildung einer podiumsreifen Künstlerpersönlichkeit, die sich auf dem Internationalen Markt, besonders innerhalb der vielfältigen Aufgaben des „Alte-Musik-Marktes“ erfolgreich präsentieren kann: Solistische Aufgaben, Ensemblespiel, Verknüpfung von Forschung und Praxis.

Masterprüfung

• zwei größere Werke (oder Gruppen kleinerer Stücke) unterschiedlichen Stils aus dem Repertoire des 16./17. Jahrhunderts (z.B. Bull, Byrd, Sweelink, Frescobaldi, L. Couperin)
• ein Präludium und Fuge (Wohltemperiertes Klavier) und ein großes Werk (z.B. Englische Suite, Partita) von J. S. Bach
• drei Sonaten von D. Scarlatti
• ein großes Werk der französischen Literatur (z.B. eine Ordre v. F. Couperin; Rameau: Suite a-Moll)
• ein Werk der Frühklassik oder Klassik, gespielt am Clavichord oder Hammerflügel (z.B. Sonaten von C. Ph. E. Bach, J. Haydn, W. A.
Mozart)
• ein modernes Solo- oder Kammermusikwerk (z.B. Ligeti: Continuum)
• ein Solokonzert oder ein mehrsätziges Kammermusikwerk freier Wahl (z.B. J. S. Bach: Brandenburgisches Konzert Nr. 5; Mozart:
Klaviertrios; de Falla: Cembalokonzert)
• zwei Arien oder eine Kantate oder eine Sonate aus dem bezifferten Bass begleitet
Ein Werk ist auswendig vorzutragen.

Die Kommission wählt aus diesem Programm eine Spielzeit von ca. 15 Minuten aus. (Die Leistungen werden mit einem Punktesystem bewertet, wobei das Instrumentalvorspiel das meiste Gewicht hat)
 

Instrumentalstudium Hammerflügel-Master

(als Aufbaustudium zum Cembalo-Bachelor in Vorbereitung):