„Piano goes online“


„Piano goes online“ ist ein Projekt, welches zusammen mit der Dachorginsation EPU (Eurasia-Pacific-Uninet) im Rahmen der  „Austrian-Chinese-Music-University“ (ACMU) durchgeführt wird.
Grundlage dieses Projektes ist das CEUS System der Firma Bösendorfer. Dieses System kann in jeden Bösendorfer Flügel eingebaut werden. Es erlaubt einem Pianisten ein Stück zu spielen und dieses Stück durch Knopfdruck noch einmal spielen zu lassen. Die Tasten bewegen sich dabei wie von Geisterhand, genauso die drei Pedale, so wie sie benutzt wurden.
Es gibt schon länger ähnliche Systeme bei anderen Klavierfirmen, aber CEUS der Firma Bösendorfer ist unbestritten das weltweit beste und ausgereifteste.
Unsere Überlegung war nun, dass die elektronisch gespeicherte Information, welche den Flügel zum Spielen bringt auch via Internet verschickt werden kann. Es gingen dann zahlreiche Versuch voraus und die Situation ist nun, dass ein Bösendorfer Flügel im Mozarteum mit einem Bösendorfer Flügel in Peking „online“ ist. Das bedeutet konkret, eine „Juniorprofessorin“ (Assistentin) arbeitet in China an der ACMU und steht wöchentlich mit ihrem Professor am Mozarteum via CEUS in Kontakt.